Stauseen

Der Stausee Josefův Důl

Der Stausee Josefův Důl liegt auf 760 M über dem Mehresspiegel und wurde in den Jahren 1976-1982 auf dem Fluss Kamenice ca. 2 Km oberhalb des Dorfes Josefův Důl erbaut. Durch seine Fläche ist es der größte Damm des Isergebirges. Der Damm ist 720 Meter lang, 43 Meter hoch und erfasst 23 Millionen Kubikmeter Wasser. (mehr als alle restlichen Dämme im Isergebirge zusammen).

Der Staudamm soll vor allem Liberec und Jablonec mit Trinkwasser versorgen und einem Hochwasser schützen, in einem Kleinwasserkraftwerk wird Strom erzeugt. In der Nähe des Staudamms befindet sich ein 60 Meter hoher Turm, von dem ein 2440 Meter langer unterirdischer Tunnel führt, der sich 130 Meter unterhalb des Bergrückens erstreckt und zu einer Wasseraufbereitungsanlage in Bedrichov, direkt unter der Pension Uko, führt.

Der Stausee Souš

Der Stausee Souš wurde 1915 am Fluss Cerna Desna erbaut. Der Damm ist 21 M hoch und 364 M lang, die Wasseroberfläche nimmt eine Fläche von 86 Hektar ein. Der Name wurde nach dem Dorf Souš gewählt, dessen Teil heute unter dem Damm liegt.

Der Staudamm wurde 1974 zu einem Trinkwasserreservoir für Jablonec, Tanvald und Železnobrodsko umgebaut. Schwimmen und Angeln sind daher verboten und das Gebiet ist streng geschützt.

In der Umgebung von Souš führt der reparierte Weg Soušská silnice, wo Autos über Smědava bis nach Bílý Potok und Hejnice auf der anderen Seite der Berge fahren können, jedoch nur während der Sommersaison von Mai bis Oktober. Im Winter ist der Weg gesperrt.